Augenklinik

Die Abteilung ist spezialisiert auf die Diagnostik von Sehstörungen, die insbesondere durch Erkrankungen des Nervensystems verursacht werden, beispielsweise bei Hirninfarkten ("Schlaganfall"), Tumoren und ganz allgemein neuroophthalmologischen Erkrankungen sowie multipler Sklerose (MS). Zur Diagnosefindung verwenden wir die üblichen ophthalmologischen Instrumente wie Kerato-Refraktometer, Spaltlampe sowie Verfahren wie Refraktionsbestimmung, Sehschärfepräfung, das gesamte Spektrum menschlichen Elektrophysiologie (Elektro-Retinogramm (ERG), Muster-ERG, lokales oder foeales ERG, steady-state-ERG, oszillatorische Potentiale, Elektro-Okulogramm (EOG), transiente visuell evozierte Potentiale (VEP), steady-state-VEP, Visus-VEP) und Tests des Farben-, Bewegungs- und Tiefen-Sehens. Das Gesichtsfeld wird sowohl manuell als auch automatisch bestimmt, mit statischen oder bewegten (kinetischen) Prüfmarken. Die Augenposition und -beweglichkeit kann mittels verschiedener Verfahren bestimmt werden (Video-basiert, über zeitliche hochauflösende CCD-Sensoren oder über hochauflösende Magnetfelder). Pupillenmessungen und Pupillografie werden in Zusammenarbeit mit Prof. Barbur aus London durchgeführt.