Prof. Dr. Manfred Fahle

Adresse: 

Manfred Fahle
Universität Bremen
Zentrum für Kognitionswissenschaften
COGNIUM, Hochschulring 18
28359 Bremen

Telefon: 
++49-421-218-63000
Fax: 
++49-421-218-62985
Status: 
Abteilungsleiter

Lebenslauf

Ich wurde in Düsseldorf geboren, wuchs größtenteils in Saarbrücken auf, leistete den 18monatigen Wehrdienst in Koblenz ab und studierte Biologie und Medizin in Göttingen, Gießen, Mainz und Tübingen. Mein Diplom in Biologie (Zoologie) erwarb ich am Institut für Biophysik an der Universität Mainz (Prof. Werner von Seelen) und das medizinische Staatsexamen sowie die medizinische Approbation an der Universität Tübingen (Prof. Elfriede Aulhorn). Nach dem Internatsjahr und der Approbation verbrachte ich vier Jahre am Max-Planck-Institut für Biologische Kybernetik in der Gruppe von Prof. Valentino Braitenberg.

Im Jahre 1981 wurde ich zum Leiter des Elektrophysiologischen Labors an der Universitäts-Augenklinik in Tübingen ernannt und durchlief die Facharztausbildung. Anschließend war ich ein Jahr als klinischer Oberarzt mit operativen Aufgaben tätig. Von 1989 bis 1990 verbrachte ich am "Center for Biological Information Processing" am Massachusetts Institute of Techology (MIT) bei Prof. Tomaso Poggio.
Seither verbringe ich den größten Teil meiner Arbeitszeit (neben Lehre und Verwaltung) mit Grundlagenforschung zur Funktion des menschlichen Sehsystems, zunächst als Heisenberg-Stipentiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) angestellt, später als C3-Professor an der Universität Tübingen. Dabei verwende ich überwiegend psychophysiologische Wahrnehmungsexperimente, daneben funktionelle Bildgebung und Summenpotential-Elektrophysiologie bei gesunden Versuchspersonen und bei Patienten.

Während dieses Zeitraums verbrachte ich ein Semester als Wiersma Gastprofessor am "California Institute of Technology" (Caltech) bei Prof. Christof Koch. Von 1998 bis 1999 war ich Professor und Abteilungsleiter am "Department of Optometry and Visual Science" der City-University in London, wo ich bis 2011 teilzeitbeschäftigt war.

Zwischen 2000 und 2002 war ich Gastprofessor am "Institute of Ophthalmology" des University College in London. Seit 1999 leite ich das Institut für Hirnforschung IV und die Einheit für Human-Neurobiologie an der Universität Bremen.

Forschungsschwerpunkte

Meine Hauptinteressen habe ich in den Unterpunkten "Ziele" und "Forschung" dargestellt. Ich versuche zu verstehen, wie es dem Gehirn möglich ist, komplexe visuelle Muster zu analysieren und welche Teile des Gehirns für welche Aspekte der Analyse (Farbe, Bewegung, usw.) benötigt werden. Dies ist als ein Baustein zum Verständnis der Arbeitsweise des menschlichen Gehirns anzusehen.
Für die aktuellen Forschungen sei der Leser auf die Punkte "Publikationen" und "Projekte" verwiesen.

Mitgliedschaften

Preise

Max-Planck Preis für Grunglagenforschung (gemeinsam mit T. Poggio), 1992